Hyaluronsäure: Das macht deine Haut schön!


Hyaluronsäure: Das macht deine Haut schön!

Viele Kosmetikhersteller werben mit der herausragenden Anti-Aging Wirkung von Hyaluron. Doch was steckt dahinter? Das Zauberwort heißt Feuchtigkeit. Denn Hyaluron ist ein wahrer Feuchtigkeitsmagnet, der in deiner täglichen Pflegeroutine nicht fehlen sollte. Möchtest du genaueres über Hyaluron erfahren und welche Anwendungsmöglichkeiten dir zur Verfügung stehen, dann ließ einfach weiter!

Hyaluronsäure – was ist das?

Hyaluronsäure ist ein Mehrfachzucker und wird vom Körper selbst produziert. Im Körper kann Hyaluron an verschiedenen Stellen lokalisiert werden. Am häufigsten kommt Hyaluron in der Haut und als Gelenkflüssigkeit vor. Enthalten ist die gelartige, durchsichtige Substanz auch in den Knochen und Bandscheiben.

In der Haut speichert sie das Wasser und sorgt für ein straffes und elastisches Bindegewebe. Hyaluronsäure bindet pro 1 Gramm Hyaluron bis zu 6 Liter Wasser. Deshalb verwundert es nicht, dass der Wirkstoff ein beliebtes Anti-Aging Mittel ist.

Durch den natürlichen Alterungsprozess produziert der Körper immer weniger Hyaluron. Es bilden sich erste Fältchen, die Haut verliert an Spannkraft und wird trocken. Was kannst du tun?

Verwende Cremes & Co

Die Kosmetikindustrie hat die Wirksamkeit von Hyaluron auf das Hautbild längst erkannt. So ist Hyaluron eine wichtiger, wenn nicht der wichtigste Inhaltsstoff von ALPINULIN. Es hat einen positiven Effekt auf die Hautfeuchtigkeit und auf das Hautbild. Die Haut wird aufgepolstert und Falten werden reduziert.

Seit den 70er Jahren hat die Kosmetikindustrie in Sachen Hyaluronsäure einiges dazugelernt. So ist die Wirkungsweise von Hyaluron abhängig von der molekularen Beschaffenheit. Ist sie klein genug, kann sie auch in die tieferen Hautschichten, wie der besonders pflegebedürftigen Lederhaut, eindringen. Langkettige Hyaluronsäure hingegen kann nicht die Hautbarriere durchbrechen. Sie wirkt auf der Oberfläche und die Falten werden nur scheinbar geglättet. Wäschst du dein Gesicht, beseitigst du auch das Hyaluron und die Falten sind wieder da.

Bei Alpinulin verwenden wir natürlich ausschließlich hochwertiges kurzkettiges Hyaluron! Denn nur so kann es aus der Tiefe feuchtigkeitsspendend und polsternd wirken.

Hyaluronsäurespritze: Der Weg zum Spezialisten

Neben Gesichtscremes gibt es für dich die Möglichkeit der Faltenunterspritzung. Dabei werden kleine Mengen Hyaluronsäure direkt in die tieferen Hautschichten gespritzt, um auf diese Weise eine Faltenreduzierung zu erreichen. Behandelt werden beispielsweise die Nasolabial- und Marionettenfalten.

Was gilt es zu beachten? Du solltest diese Art der Behandlung nur von einem Spezialisten durchführen lassen. Dein Weg führt dich zu einem Hautarzt oder Schönheitschirurgen, denn das Unterspritzen von Falten sollte nur fachmännisch erfolgen. So vermeidest du mögliche Infektionen!

Die innere Kraft der Kapseln

Kapseln sind eine andere Möglichkeit für dich, Hyaluron zu dir zu nehmen. Im Unterschied zur äußeren, lokalen Anwendung wirken Kapseln ganzheitlich auf deinen Körper. Dabei betrifft die Gabe von Hyaluron nicht nur eine bestimmte Körperstelle, sondern es wird die gesamte Haut von innen versorgt. Auch die Gelenke profitieren bei Beschwerden von einer solchen Einnahme.

Du musst allerdings ein wenig Geduld mitbringen, denn es dauert bis die Haut mehr Feuchtigkeit speichert. So musst du die Kapseln über mehrere Monate konsequent zu dir nehmen.

In vielen Badezimmerschränken finden sich Pflegeprodukte, die Hyaluron enthalten. Vielleicht auch in deinem? Falls nicht, wäre Alpinulin der perfekt Einstieg für dich.